Bürgerbus SteCknitz

Die Geschichte eines Vorhabens von und für BügerInnnen für mehr Mobilität im ländlichen Raum der Stecknitz Region und ihr Verlauf mit aktuellen Neuigkeiten
  • 18. Juli 2016

    Sitzung des Amtsausschusses

    Im Amtsausschuss stellt das Institut für Kooperationsmanagement und interdisziplinäre Forschung GmbH aus Berlin das Projekt „Bürgerbus für die Stecknitz Region“ vor.

  • 21. September 2016

    Öffentliche Vorstellung im Sportzentrum

    Der Bürgermeister der Gemeinde Berkenthin erläutert zusammen mit den wissenschaftlichen Beratern das Konzept für ein Bürgerbus Vorhaben im Amtsgebiet Berkenthin.

  • 03. November 2016

    Öffentlicher Workshop

    In einer zweiten öffentlichen Veranstaltung werden die Rahmenbedingungen abgestimmt und das Telefon-, Fahrer- und Orgateam gebildet. Aus 21 Interessierten werden 21 Aktive, die das Vorhaben gemeinsan gestalten.

  • 06. Dezember 2016

    Der erste Fahrtag

    Ein Fahrzeug steht zur Verfügung und in weniger als einem halben Jahr Vorbereitungszeit konnte der Termin für den ersten Fahrtag festgelegt werden.
    Der Bürgerbus kommt "in Fahrt".

Aktuelle Neuigkeiten

Fünf Wochen Bürgerbus Projekt - erste Stammkunden gewonnen

„Haben Sie einen Moment Zeit? Dann können Sie auch warten.“ Freundlich begrüßt der Zahnarzt Bürgerbusfahrer Wolfgang Predel und die Patientin Dorothea Hemke (90). Beide haben gerade die Zahnarztpraxis am Berkenthiner Ortsrand betreten. Es ist nur eine kurze Kontrolle, und nach wenigen Minuten kann die Fahrt weiter gehen. „Ich muss noch zur Bank und zum Einkaufen“, sagt die rüstige Seniorin. Für Fahrer Wolfgang Predel (60) ist das alles kein Problem, denn bis zum nächsten Fahrgast in Krummesse ist noch ausreichend Zeit vorhanden. Fünf Wochen sind vergangen, seit der Bürgerbus in der Stecknitz-Region am 6. Dezember 2016 den Betrieb aufnahm. Inzwischen sind die ersten Fahrgäste transportiert worden – und die ersten Stammkunden stehen schon in der Kundenkartei.
Wie hat Dorothea Hemke von dem Bürgerbus erfahren? „Meine Nachbarin ist bei den Landfrauen, die hat mir davon erzählt“, berichtet die Seniorin. Ihre Kinder wohnen in der Nähe und helfen, aber wieder selber mobil zu sein bedeutet für Dorothea Hemke mehr Lebensqualität. Dieses Lob freut die 16 aktiven Personen, die hinter dem Bürgerbusprojekt in Berkenthin stehen. Ein Teil engagiert sich im Telefonteam, ein Teil übernimmt den Fahrdienst. Ein Flyer wurde erstellt, die Webseite ist im Internet verfügbar. In der aktuellen Ausgabe der Stecknitz-Post wird der Bürgerbus vorgestellt. Gerade in der Anfangsphase müssen sich viele Prozesse einspielen, das Bürgerbusteam muss neben vielen fachlichen Fragen auch persönlich zueinander finden. Das war in Berkenthin kein Problem – und die Unterstützung durch die Gemeinde war immer gewährleistet.

Fachlich begleitet wurde die Gemeinde Berkenthin von den Beratern Dr. Holger Jansen und Ralph Hintz. Beide haben in anderen Bundesländern rund 40 Bürgerbusse an den Start gebracht. „Es muss an viele Details gedacht werden, doch wenn die Leistung auf der Straße ist und die ersten Kunden transportiert worden sind gibt das nochmals einen großen Schub“, berichtet Dr. Holger Jansen. Die Gemeinde profitiert von den umfangreichen Erfahrungen der Bürgerbusprojekte in anderen Bundesländern. Aber bei den Details findet jedes Projekt eigene Lösungen.

Doch zurück zur Bürgerbusfahrt an diesem frostigen Wintertag. In Krummesse wartet Gunda Zimmermann (59) auf den Bürgerbus. Sie ist auf Gehhilfen angewiesen und muss an diesem Vormittag zum Arzt. „Meine Ärztin hat mir den Flyer gegeben“, sagt sie. Sonst würde ihr Sohn sie fahren, aber der arbeite tagsüber in Lübeck und könne erst abends helfen. So kann auch sie an den Fahrtagen des Bürgerbusses den neuen Service bestellen und ergänzend zur Hilfe aus der Familie das Angebot nutzen. Nach dem Anruf aus der Praxis fährt der Bürgerbus mit Wolfgang Predel am Steuer sie wieder sicher nach Hause.

Für den Nachmittag steht noch eine weitere Fahrt vom Pastorat in Berkenthin auf dem Fahrplan. Aus dem Sprachcafé sollen sechs Personen nach Klempau gefahren werden. Danach wird der Bürgerbus wieder sicher in Berkenthin abgestellt, bevor am Freitag der nächste Fahrtag folgt.


Der Bürgerbus in der Stecknitz-Region auf einen Blick

Das Amt Berkenthin im Kreis Herzogtum Lauenburg zählt rund 8.400 Einwohner. Berkenthin verfügt als ländlicher Zentralort mit rund 2.100 Einwohnern über Einkaufsmärkte, medizinische Versorgung und ist Sitz der Amtsverwaltung. Dem Amt gehören elf Gemeinden an. Immer dienstags und freitags ist der Bürgerbus zwischen 8 und 18 Uhr in allen Gemeinden des Amtes Berkenthin unterwegs. Eine telefonische Vorbestellung ist montags und donnerstags zwischen 15 und 17 Uhr unter Tel. 04544 800188 möglich. Alle Fahrgäste werden an der Haustür abgeholt, zum Ziel ihrer Wahl gebracht und nach dem Termin wieder nach Hause gefahren. Der Fahrer hilft auch Einkäufe in die Wohnung zu tragen. Platz für Rollatoren ist ausreichend vorhanden. Der Bürgerbus richtet sich an alle Menschen, die noch nicht, nicht oder nicht mehr mobil sind. Verantwortlich für den Bürgerbus ist die Gemeinde Berkenthin.


Hintergrund: Die Projektentwicklung für den Bürgerbus Berkenthin

Die ersten Kontakte zwischen Gemeinde und Amt Berkenthin sowie den Bürgerbusberatern Dr. Holger Jansen und Ralph Hintz reichen bis ins Frühjahr 2016 zurück. Nach dem ersten Gespräch in der Amtsverwaltung im April 2016 war klar, dass das flexible Modell Bürgerbus auf telefonische Vorbestellung zu Berkenthin passt. Der Gemeinderat stimmt den Plänen zu, die Informationsveranstaltungen im Berkenthiner Sportzentrum im Juli und September 2016 stießen auf großes Interesse. Mit dem Planungsworkshop am 3. November 2016 wurden zahlreiche inhaltliche Detailfragen geklärt. Seit dem 6. Dezember 2016 ist das Angebot verfügbar. Die Gemeinde Berkenthin konnte ein Fahrzeug vom Schulverband übernehmen und dieses jetzt als Bürgerbus nutzen. Seit Anfang Januar 2017 ist der Bürgerbus nach der kurzen Weihnachtspause wieder unterwegs. Ein Teamtreffen unter Leitung von Bürgermeister Michael Grönheim und Bürgerbusberater Dr. Holger Jansen am 9. Januar 2017 ergab ein positives Feedback. „Die Dankbarkeit vieler Fahrgäste ist beeindruckend“, so das einhellige Fazit der Teambesprechung. Somit ist die Basis für den weiteren erfolgreichen Weg des Bürgerbusses gelegt.

10. Januar 2017

Lübecker Nachrichten berichten

Die Lokalredaktion im Herzogtum Lauenburg der Lübecker Nachrichen berichten über das Bürgerbusvorhaben und mögliche Kooperationen für noch mehr Mobilität im ländlichen Raum der Stecknitz Region. -> Link zum Artikel

25. November 2016

Der Bürgerbus wird übernommen

Bei sonnigem, winterlichem Wetter wurde der Bürgerbus von den Aktiven des Bürgerbus Teams übernommen.
Die Fahrer konnten einen ersten Eindruck hinter dem Lenkrad gewinnen, während sich auch das Telefon Team vom Platzangebot für die Fahrgäste überzeugte. Die Lokalredaktion der Lübecker Nachrichten war ebenfalls dabei und wird über das neue Vorhaben für mehr Mobilität im ländlichen Raum der Stecknitz Region in einer der nächsten Ausgaben berichten.

24. November 2016

Lübecker Nachrichten berichten

Die Lokalredaktion im Herzogtum Lauenburg der Lübecker Nachrichen berichten über das Bürgerbusvorhaben und mögliche Kooperationen für noch mehr Mobilität im ländlichen Raum der Stecknitz Region. -> Link zum Artikel

25. November 2016

LandFrauenVerein unterstützt Bürgerbus Projekt

Der LandFrauenVerein Berkenthin und Umgebung e.V. findet das neue ehrenamtliche Engagement des Bürgerbus ganz toll. Auf ihrer Weihnachtsfeier im Dezember sammelten die Landfrauen 250 €. Der Scheck wurde von der Vorsitzenden Angelika von Keiser-Gerhus an Bürgermeister Michael Grönheim zum Neujahrsfrühstück Anfang Januar übergeben. Spontan hatte es sich Bgm. Grönheim nicht nehmen lassen und drei ältere Landfrauen mit dem Bürgerbus zur Veranstaltung gefahren.

(c) Foto: Brigitte Gerkens-Harmann, KulturkontorRZ

04. Januar 2017